Hitzeschutz – Interview mit Hr. Oljaca von der Fa. Jutec

Bei welchen Tätigkeiten werden vorwiegend Hitzeschutz Produkte von der Fa. Jutec eingesetzt?

Die Einsatzmöglichkeiten unserer Produkte sind sehr vielfältig. Während die Hitzeschutzkleidung vorwiegend in Bereichen mit hoher Strahlungshitze (Gießereien, Glasherstellung, Keramikherstellung, Zementwerke, Baustoffherstellung, Härtereien, Müllverbrennungsanlagen) verwendet werden, finden unsere Handschuhe in einem viel breiteren Branchenspektrum Anwendung. Dazu gehören neben den oben Genannten auch Arbeitsplätze in der Kunststoffindustrie (Wechsel von heißen Werkzeugen), in den Druckgießereien (Entnahme heißer Produkte), in den Laboren (Arbeiten am Ofen), in den Schweißbetrieben (Handling heißer und schwerer Teile), bei den Siliziumherstellern, in den Feuerverzinkereien, in Raffinerien (Arbeiten mit Sauerstofflanzen) und überall dort wo Hitze ein Thema ist.

Daniel-Oljaca-JUTEC

Vor welcher Art von Hitze muss man sich am Arbeitsplatz schützen?

Bei der Hitze unterscheiden wir zwischen:

  • Strahlungshitze (Hitze vor einem Ofen, neben heißen Gegenständen oder flüssigem Metall/Glas), bei der kein direkter Kontakt mit der PSA besteht
  • ...und Kontakthitze, wo die PSA in Kontakt mit dem heißen Gegenstand kommt. Hierzu zählt u.a. der Funkenflug oder auch Kontakt mit heißer Schlacke in der Gießerei/im Schmelzbetrieb.

Um diese beiden Hitzearten etwas bildhafter darzustellen, vergleiche ich sie immer mit der heißen Pizza in unserem Ofen zu Hause. Wenn ich den Ofen öffne, bekomme ich es schon mal mit Strahlungshitze zu tun. Wenn ich das Pizzablech dann in die Hand nehme, spreche ich von Kontakthitze.

Wie werden die Produkte für die oben beschriebenen Anwendungsbereiche festgelegt?

Als erstes klären wir ab, ob wir den Anwender vor Strahlungshitze schützen müssen oder ob er lediglich heiße Teile anfassen muss. In den Anwendungsfällen der Strahlungshitze nutzen wir Produkte mit aluminisierter Oberfläche (sowohl Kleidung als auch Handschuhe) und machen von deren „Rettungsdeckeneffekt“ Gebrauch. Sie spiegeln also wie eine Rettungsdecke einen Großteil der auftreffenden Energie zurück und schützen den Träger. Das Gewebe selbst trägt dabei auch zur Isolierung bei.

Wenn er jedoch „nur“ heiße Teile bewegen muss, sind wir im Kontakthitze-Bereich. Dort kommt es dann auf die Temperatur, das Gewicht der heißen Werkstücke, die Taktung und ein paar andere Faktoren an.

Grundsätzlich werden unsere Produkte an sogenannten „Kategorie 3“-Arbeitsplätzen genutzt. Das sind Arbeitsplätze an denen Gefahr für Leib und Leben sowie irreversible Schäden besteht. Daher bewerten wir jeden Kundenbedarf einzeln und greifen bei der Festlegung der Produkte auf eine langjährige Expertise zurück. Zögern Sie also nicht, uns im Bedarfsfall anzurufen. In Bayern fahre ich auch persönlich mit zu Kunden und berate vor Ort. Dieser Service ist kostenfrei. Für einfache Fälle gibt es Checklisten, die ausgefüllt an uns gesendet werden können.

Generell hat sich bekanntlich die Arbeitssicherheit um alle Belange des Arbeitsschutzes im Betrieb zu kümmern und die Kollegen mit geeigneter PSA zu versorgen. Damit auch in dem gefährlichsten Bereich der Anwender sich auf die Sicherheit der getragenen Produkte verlassen kann, bieten wir eine umfassende Gefährdungsbeurteilung der hitzeexponierten Arbeitsplätze an, unter Berücksichtigung der neuen PSA-Verordnung. Ihr Industriekunde erhält im Anschluss eine kostenfreie Analyse. Diese Analyse fließt in die notwendige Gesamtbeurteilung der Produktionsstätte, die die Arbeitssicherheit erstellen muss, ein. Der Inhalt geht über sämtliche Zertifikate, Konformitätserklärungen, Herstellerinformationen sowie Baumusterprüfbescheinigung nach allerneuster Norm.

Bis zu welchen Temperaturen können die Mitarbeiter geschützt werden?

Unsere Produktpalette bietet Ihnen PSA bis zu einer Strahlungshitze von 1.000°C und einer Kontakthitze bis 1.100°C, bei ausgewählten Handschuhen. Dabei ist zu beachten, dass es sich bei der Strahlungshitze um die tatsächlich auftreffende Temperatur handelt. Wenn beispielsweise in einem Ofen 1.400°C herrschen, sind es am Arbeitsplatz in 2, 3 oder 5m Entfernung wesentlich geringere thermische Belastungen.

Ist die Hitzeschutzkleidung nicht unbequem und steif?

Gerade die älteren Mitarbeiter in Hitzebereichen kennen die sehr steife Kleidung, die man buchstäblich in die Ecke stellen konnte und nicht dabei zusammengefallen ist.

Unsere Gewebe werden mit Spezialkaschierungen ausgerüstet, die die hohen Anforderungen an Strahlungs- und Kontakthitze übertreffen. Neben der hervorragenden Handhabung durch die Weichheit und Leichtigkeit trotz hoher geforderter Reflektion, erhält der Anwender eine sehr komfortable Kleidung.

Durch das zertifizierte Add-On-System können wir die Bekleidung für einen besseren Tragekomfort und partiell höhere Sicherheit sogar mit zusätzlichen Belüftungen, Stehkragen oder Zusatzisolierungen ausstatten. Unsere Kunden schätzen diese Flexibilität in der Ausstattung sehr an uns.

Nach welchen Normen sind die Produkte geprüft und zertifiziert?

Die Handschuhe werden nach der DIN EN 388 und 407 zertifiziert, während die Kleidung nach der derzeit geltenden DIN EN 11612:2015 zertifiziert ist. Unsere Produkte erfüllen und übertreffen sogar in Teilen die Anforderungen der aktuellen PSA-Verordnung.

Hitzeschutz-1

Welche Körperteile können geschützt werden?

Es kann der komplette Körper geschützt werden. Bei Ganzkörperschutz empfehlen wir eine Kombination aus Jacke und Hose oder Mantel und Gamaschen. Der Kopf bzw. das Gesicht kann z.B. durch die Anbringung einer Hitzeschutz-Weitwinkelscheibe am Helm geschützt werden – Unser Hauben bieten dahingegen eine vollständige Abschirmung des Kopfes.

Gibt es auch sehr feinfühlige Handschuhe mit hoher Isolierwirkung?

Ja, die gibt es. Der Anwender muss nur genau definieren, was in dieser Anforderung der benötigte Tragekomfort sein soll. Die ist abhängig von Taktzeiten und Gewicht. Hoher Tragekomfort und gute Handhabung ist eine Herausforderung an unsere Entwicklungsabteilung. Wir haben in vielen Fällen das Unmögliche möglich gemacht. Ich kann Ihnen nur so viel sagen, testen sie uns. Ich freue mich auf diese Herausforderung.

Sie haben noch weitere Fragen?

Sprechen Sie uns gerne an!

Scroll to Top